Baustopp durch Regen!?

Veröffentlicht von Nadine am

Letzten Freitag sollte eigentlich unsere Bodenplatte gegossen werden und wir waren schon riesig gespannt darauf. Doch unsere Freude wurde durch einen Anruf am Donnerstag Mittag schnell zunichte gemacht.
Unser Kellerbauer rief an und fragte noch einmal nach, ob das Wasser, dass durch die starken Regenfälle in den letzten Tagen in der Baugrube stand mittlerweile wieder weg ist und der Boden soweit in Ordnung ist.
Das Wasser hatten wir natürlich schnellst möglich durch auspumpen entfernt und die Baugrube so wieder trocken gelegt (dies waren auch die durch den Bodengutachter von Allkauf empfohlenen Maßnahmen in einer solchen Situation), über den Boden konnten wir natürlich keine Aussage geben, da wir keine Fachmänner sind (für uns und unseren Tiefbauer jedoch war der Boden völlig in Ordnung).
Daraufhin wollte unser Kellerbauer auf Nummer sicher gehen und durch den Bodengutachter nur noch einmal ein kurzes OK bekommen das wir alles richtig gemacht haben und mit der Bodenplatte begonnen werden kann.

Doch diesen Gefallen wollte uns der Bodengutachter nicht tun ohne vorher noch einmal einen Blick auf den Boden geworfen zu haben. Kein Problem dachten wir und fragten ihn noch, ob wir etwas tun sollten bevor er kommt. Seine Aussage daraufhin machte uns sprachlos, er könnte den Boden nur beurteilen, wenn wir die gesamte Baugrube (das Flies und der Kies waren schon eingebracht und auch das Schnurgerüst und die Feinabsteckung waren schon vorhanden) noch einmal frei räumen und mindestens 10 bis 30 cm des Bodens darunter zusätzlich abtragen (und das ohne das er den Boden darunter gesehen hatte). Nicht nur uns kam das sehr unverhältnismäßig vor sondern auch unserem Tiefbauer, den diese Vorgehensweise würde Kosten in Höhe von ca. 10.000 EUR verursachen (ich zitiere an dieser Stelle gerne unseren Kellerbauer, der zu dieser Vorgehensweise nur sagen konnte „Das ist ja wie mit Kanonen auf Spatzen schießen!“). Auch nach mehrmaliger Rücksprache mit dem Bodengutachter und Allkauf durch uns, unseren Tiefbauer und unseren Bausachverständigen wollte der Bodengutachter uns nicht entgegen kommen indem er zuerst eine punktuelle Untersuchung des Bodens vornimmt.
Also hieß es erst einmal Baustopp für uns.

Nach vielen Telefonaten, E-Mails und einigen schlaflosen Nächten kam uns Allkauf jedoch ein Stück entgegen und sagte uns schriftlich zu, dass wenn ein von uns beauftragter externen Bodengutachter eine Baugrubenabnahme vornimmt und bestätigt das alles so richtig ist, der Bau fortgesetzt werden könnte (die Kosten dafür müssen natürlich wir tragen).

Um nicht noch mehr Zeit zu verlieren stimmten wir diesem Vorgehen zu und unser Bausachverständige vermittelte uns einen sehr kompetenten Bodengutachter der auch schon kurz darauf auf unserer Baustelle auftauchte. Zu zweit untersuchten die Bodengutachter daraufhin die Baugrube und das Erdreich und konnten wie zu erwarten feststellen das die Baugrube fachgerecht erstellt wurde und der Boden einwandfrei ist!

Nach einem kurzen Telefonat mit Allkauf und unserem Kellerbauer, um ihnen das Ergebnis schon einmal vorab mitzuteilen, erhielten wir auch sofort einen neuen Termin für die Bodenplatte und den Keller.

Jetzt sollte dem ganzen hoffentlich nichts mehr im Wege stehen und die Bodenplatte nächste Woche gegossen werden.

Wir haben einiges an Lehrgeld gezahlt und unsere Nerven wurden zum ersten Mal richtig strapaziert (aber sicher nicht zum letzten Mal).


3 Kommentare

BAUFORUM · 21. August 2013 um 17:37

hallo,

es würde uns und freuen, wenn ihr euer bauherren-tagebuch auf HAUSBAU-FORUM.DE in der forenrubrik bautagebücher eintragt – selbst wenn es schon etwas älter ist.
denn eure erfahrungen, welche ihr in eurem bauherren-tagebuch veröffentlicht und welche dadurch von angehenden bauherren gefunden werden können sind für diese gold wert!

…und auf HAUSBAU-FORUM.DE wird es gefunden, denn die plattform mit mittlerweile weit über 17.000 registrierten mitgliedern erreicht jährlich über 1.7 MIO bauherren und andere interessierte. es werden im forum wertvolle erfahrungen über alle belange rund ums bauen untereinander ausgetauscht.

ein besuch lohnt sich!
viel erfolg bei eurem hausbau

Matthias · 25. August 2013 um 16:52

Hausbau ist ein Abenteuer. Leider oft mit zu viel Kosten, mit denen man nicht gerechnet hat. Uns ging es auch so. Es geht aber immer weiter. Alles Gute für Euer Hausprojekt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.