Wir gestalten den Treppenaufgang heller

Veröffentlicht von Nadine am

Wir hatten schön länger überlegt wie wir unseren Treppenaufgang und damit auch den Flur etwas heller und luftiger gestalten könnten.

Unsere erste Idee war es, Tageslichtspots einbauen zu lassen. Leider war dies mit unserem Dach so nicht möglich, durch den fehlenden Dachboden hatten wir nicht genügend Tiefe für den optimalen Einbau der Spots. Als nächstes kam dann der Gedanke auf ein kleines Dachfenster im Flur einbauen zu lassen. Doch wie sollten wir dieses Putzen?!

Die Baustelle Treppenaufgang umgestalten legten wir daher erst einmal auf Eis und beschäftigten uns mit anderen Dingen. Bei einem Termin mit unserem Schreiner kam mir dann so ganz nebenbei ein anderer Einfall den ich sofort zur Sprache brachte – können wir nicht einfach einen Ausschnitt in die bestehende Wand des Treppenaufgangs machen als eine Art „Fenster“ zwischen dem Treppenaufgang und dem Flur im Dachgeschoss?

Die Idee fand bei allen Anklang und so ging es direkt ans planen. Als erstes machten wir uns Gedanken zur Größe und Platzierung des Ausschnitts indem wir entsprechende Pappschablonen an der Wand aufklebten. So ergab sich ein Maß von 115 x 67 cm, mit einer Tiefe von 18 cm.

Um das ganze wohnlich zu gestalten entschieden wir uns dafür den Korpus für den Ausschnitt in Kernbuche anfertigen zu lassen, damit passt dieser zur Treppe und der Garderobe im Erdgeschoss. Außerdem wurden zwei kleine Einbauspots für etwas Dekobeleuchtung in den Korpus eingebaut und eine Glasrückwand aus Sicherheitsglas. Die Glasrückwand bewahrt uns davor das unsere Katzen Dekoration durch die Öffnung auf die Treppe werfen können.

Der Einbau gestaltete sich recht einfach:
– Fach aussägen
– Strom für die Beleuchtung anschließen
– Korpus mit Glasrückwand einbauen

Nach knapp drei Stunden war alles geschafft und das Ergebnis kann sich wirklich sehen lassen. Der Treppenaufgang wirkt viel offener und es ist eine optische Verbindung zwischen den Fluren im Dachgeschoss entstanden.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.