Die Blütenhecke.

Veröffentlicht von Nadine am

Bei unserer Hecke haben wir uns bewusst für eine Blütenhecke entschieden, da sie Abwechslung und Farbe in den Garten bringt. Gleichzeitig tut man der Natur etwas Gutes, da sie Bienen und Schmetterlingen als Nahrungsquelle dient.
Da die Sträucher zu unterschiedlichen Jahreszeiten blühen, hat man auch das ganze Jahr über abwechselnde Blütezeiten.

Natürlich wird eine Blütenhecke nie so dicht sein, wie zum Beispiel eine Hecke die komplett aus Thujen besteht. Dies ist für uns jedoch nicht unbedingt ein Nachteil, da wir glauben das die Hecke dadurch etwas luftiger wirkt und man sich im Garten nicht so „eingesperrt“ fühlt.

Doch was wurde den nun so alles in unserem Garten gepflanzt?

– Sommerflieder (Reve de Papillion):
besitzt sehr große rosa Blüten, Blütezeit: Juli bis Herbst, aufrechter und breiter
Wuchs, Höhe: 150 bis 200 cm
– Purpur-Hartriegel „Sibirica“:
leuchtend rote Triebe mit weißen Blüten, Blütezeit: Mai bis Juni, Höhe: 2 bis 3 m
– Deutzia magnifica:
reinweiße und große Blüten, Blütezeit: Juni, aufrechter Wuchs, Höhe: 2 bis 3 m
– Weiße Rispenspiere „Grefsheim“ (Spiraea cinerea):
schneeweiße Blüten, Blütezeit: April bis Mai, dichter Wuchs, Höhe: 1,5 bis 2 m
– Edelflieder „Charles Joly“ (Syrnga vulgaris):
purpurrote Blüten, Blütezeit: Mai bis Juni, Höhe: ca. 3 m
– Edelflieder „Andenken an Ludwig Späth“:
dunkelpurpurrote Blüten, Blütezeit: Mai bis Juni, Höhe: ca. 3 m
– Apfelbeere „Nero“ (Aronia melanocarpa):
weiße Blüten mit gelber und roter Herbstfärbung und violetten Früchten, die Früchte eignen sich für Getränke, Marmeladen, Gelees
– Sommerflieder „Royal Red“ (Buddleja davidii):
purpurrote Blüten, Blütezeit: Juli bis September, strauchartiger Wuchs
– Sanddorn weiblich „Leikora“:
silbrig graue Blätter mit grünen Blüten und gelb-orangen Früchten, Blütezeit: März und April, unregelmäßig wachsender Strauch, Höhe: 3 bis 4,5 m
– Gelbholz Hartriegel „Flaviramea“ (Cornus stolonifera):
gelblichweiße Blüten, Blütezeit: Mai, aufrechter Strauch, Höhe: 2 bis 3 m
– Blutberberitze „Auricoma“ (Berberis ottawensis):
hellrote Früchte
– Zwerg-Sanddorn männlich „Hikul“:
grüne Blätter mit silbernem Glanz, dichter kugeliger Wuchs, Höhe: 1 bis 1,5 m
– Eingriffeliger Weißdorn (Crataegus monogyna):
weiße Blüten und dunkelrote Früchte, Blütezeit: Mai bis Juni, Höhe: 2 bis 5 m
– Beetrose „Leonardo da Vinci“:
dicht gefüllte rosettenartige Blüten, Blütezeit: mehrmals im Jahr

Zwischen die oben aufgeführten Blütensträucher wurden auch noch ein paar Thujen und andere Nadelhölzer gesetzt. Aktuell stehen die Sträucher noch sehr weit auseinander, dies ist auch nötig, da viele der Sträucher stark in die Breite wachsen werden.


3 Kommentare

Matthias · 2. Januar 2015 um 22:38

Bin mal gespannt wie Eure Blütenhecke im Sommer aussieht. Wir haben uns im Herbst für eine Liguster-Hecke entschieden.

    Nadine · 26. Februar 2015 um 09:53

    Hallo,

    wir sind auch gespannt wie sich die Hecke entwickelt. Allerdings werden wir dieses Jahr noch
    nicht viel sehen können, da laut Garten- und Landschaftsbauer die Pflanze im ersten Jahr ihre
    Energie erst einmal brauchen um sich fest zu verwurzeln. Erst im zweiten Jahr wird dann ein sichtbares
    Wachstum zu sehen sein (hoffentlich).

    LG

Blütenhecke und Garten nach drei Jahren | Bauen im Tal · 24. August 2017 um 19:50

[…] Jahr 2014 wurde durch unseren Garten- und Landschaftsbauer die gemischte Blütenhecke rund um unser Grundstück gesetzt. Die Pflänzchen haben in den drei Jahren ganz schön zugelegt […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.