Die Bodenplatte

Am 23.08.2013 war es endlich so weit, unsere Bodenplatte wurde von der Firma Knecht gegossen. Die Jungs wussten was zu tun war und verstanden sich blind, sodass eine für uns einwandfreie Arbeit abgeliefert wurde.

Auf einer Fläche von 9 x 11 Metern wurden drei Mischwagen voller Beton geliefert und in die 25cm starke Bodenplatte gebracht.

Ein paar Eindrücke vom Tag:

4 Gedanken zu “Die Bodenplatte

  1. Pingback: Die Bodenplatte ist da. | Bauen im Tal

  2. Hi! Super blog, und kommt gerade richtig! Wir moechten auch gerne ein Haus bauen. Wir haben heir zig Kataloge von Fertighausanbietern u.a. Von Allkauf. Hattet ihr euch auch bei anderen Anbietern informiert? Und was war ausschlaggebend, dass ihr euch fuer Allkauf entschieden habt?

    • Ausschlaggebend war eigentlich das gute Gefühl im Musterhaus in Villingen-Schwenningen. Wir haben auch einen super Kontakt zu unserem Verkäufer finden können.

      Viel verglichen haben wir nicht, sondern mehr auf unser Bauchgefühl gehört.

      Für Pfennigfuchser ist ein Hausbau meiner Meinung nach ohnehin nichts, denn irgendwas kommt immer. Der Hauspreis an sich ist natürlich relevant – hier gibt es sicherlich günstigere Anbieter aber auch deutlich teurere.

  3. Die Bilder, auf denen die Ausführungsarbeiten der Bodenplatte gezeigt werden, sind ganz beeindruckend. Mit der Gründung entsteht die solide Basis für ein Gebäude. Ferner treffen mit der Bodenplatte gleich mehrere Schnittstellen (Verantwortlichkeiten) der ausführenden Gewerke zusammen, die jeweils eine Einhaltung der entsprechenden Qualitätsstandards erwarten.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code class="" title="" data-url=""> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> <pre class="" title="" data-url=""> <span class="" title="" data-url="">