Der Grundriss

Nach dem Architektengespräch haben wir natürlich den Standardgrundriss leicht verändert. Nadine wollte z.B. keine offene Küche mehr, so wie wir es zur Zeit noch in der Wohnung haben. Ausserdem haben wir im Gästebad eine zusätzliche bodengleiche Dusche einplanen lassen. Unser Architekt Herr Schneider war äußerst unkompliziert und hatte tolle Ideen. Auch im weiteren Bauverlauf zeigte sich Herr Schneider als perfekt erreichbar und hatte für alles eine Lösung. Danke an dieser Stelle!

Am Ende eines anstrengenden Tages kam folgender Grundriss raus:

Grundriss Erdgeschoss

Grundriss Erdgeschoss

Grundriss Dachgeschoss

Grundriss Dachgeschoss

12 Gedanken zu “Der Grundriss

  1. Hallo Daniel,
    hallo Nadine,

    wir sind am Überlegen mit Allkauf zu bauen,sind jetzt aber sehr irritiert über die vielen negativen Bewertungen.
    Das Gespräch mit dem Berater verlief gut und das Angebot hört sich sehr vielversprechend an.
    Das Angebot beinhaltet Ausbaupacket 1a und b und Ausbaupacket 2
    Inklusive Anschlüsse und Montage. Unsere Eigenleistung ist nur Bodenverlegen und Malerarbeiten.
    Wie war das bei euch?Was habt ihr alles selber gemacht?
    Die Küche kaufen wir auch bei einem Anbieter vor Ort.
    Mit wie viel Kosten muss ich ca. zusätzlich rechnen zu denen,die im Vertrag aufgelistet sind?
    Eure Ausstattung gefällt uns sehr gut. Sind die im Preis mitinbegriffen?
    Wie ist die Auswahl im Bemusterungszentrum?

    Vielen Dank für eure Mühe und ich freue mich auf eine Antwort!

    Freundliche Grüße

    Thomas Köhler

    • Hi Thomas,

      die Qualität des Hauses und der Materialien im Bemusterungszentrum passen für das Geld.

      Als wir angefangen haben zu Bauen, hatten wir (wie vermutlich 90% aller Bauherren) keine Ahnung von der Materie. Das ist ein Fehler, den man im Nachhinein betrachtet nicht machen sollte – aber oftmals, lernt man diese Sachen erst bei dem Bau dazu. Unterdessen kann man sagen das wir uns da schon ziemlig gut auskennen, und wissen was man wie ausführen muss damit es auch vernünftig ist. Generell empfehle ich euch dringend einen Bausachverständigen mit ins Boot zu nehmen, zumindest partiell zur Abnahme der einzelnen Bauabschnitte – haben wir auch gemacht und definitiv nicht bereut!

      Mit diesen Erfahrungen reicher, würden wir wieder bauen (ich zumindest ganz sicher). Auch nochmal mit Allkauf, allerdings dann würden wir nur den Rohbau kaufen und die restlichen Gewerke selbst organisieren und ausführen (lassen).
      Das kostet natürlich immens Kraft und Nerven, zusätzlich zu der Anstrengung die der Hausbau ansich schon mit sich bringt. Ich bin aber fest davon überzeugt das sich die Anstrengung am Ende nicht nur Preislich sondern auch Qualitativ auszahlt! Ich würde mir nur regionale Handwerker aussuchen und mich da auf die Erfahrung von Freunden und Verwandten verlassen. Am Besten stellt man im Vorfeld eine Liste auf, mit den Gewerken die auszuführen sind und holt sich die Meinungen und Preise ein. Dann weiß man beim Verkaufsgespräch mit Allkauf direkt welche Gewerke man lieber selbst organisiert und welche man dann durch Allkauf machen lassen muss.

      Wir hatten zwar Probleme, aber wenn ich mir einen Freund ansehe der mit einem Architekten als Generalunternehmer baut, sind wir doch recht problemlos durch gekommen.

      Bzgl. Elektro überlegt ihr euch am besten sobald ihr die Pläne habt wo ihr was hin haben wollt. Der Termin mit dem Elektriker geht dann ziemlig fix und wir sind von Raum zu Raum gehetzt während der Elektriker anzeichnet wo ihr was haben wollt. Einzig die Netzwerkkabel haben wir ziehen lassen wobei ich nun sagen muss, dass kann sehr einfach und viel billiger selbst machen. Ich habe selbst noch diverse HDMI und Lautsprecherkabel unterputz gezogen. Die Kabel werden einfach neben die Kabel vom Elektriker auf die Balken genagelt. Leerrohre gibt es nicht, ist aber im Nachhinein betrachtet kein großer Nachteil.
      Wichtig zu Thema Elektroplanung ist, dass der Architekt nicht genau weiß wo welche Balken verlaufen, tragende Balken z.B. an Stürzen für die Tür dürfen nicht angebohrt werden. D.h. dort kann keine Leerdose für die Elektrik eingebaut werden. Das hat teilweise zur Folge, dass die Schalter weiter von der Tür entfernt eingebaut werden müssen, oder möglicherweise gar nicht dort platziert werden können wo man es möchte. Am Besten direkt mal mit dem Architekten drüber sprechen und abklären. Ich habe von ein paar anderen Bauherren gehört, dass die Elektroplanung bei der Bemusterung gemacht haben. Läuft anscheinend immer mal anders, auch die ausführenden Unternehmen sind je nach Region verschieden.

      Selber gemacht haben wir somit:
      – weitere Kabel verlegen
      – Lamiat verlegen und Fussleisten schneiden
      – Türen einbauen
      – Sanitär Endmontage durch einen befreundeten Installateur
      – Maler- und Elektroarbeiten im Keller
      – Fliesen verlegen durch einen befreundeten Fliesenleger
      – Elektroendmontage

      Der Preis vom Haus selbst ist ziemlig genau der Preis den wir auch am Ende bezahlt haben. Da gab es bei uns keine großen Überraschungen – aber das kommt auch auf jeden selbst an, ich konnte mit den ausführenden Unternehmen gute Preise für diverse Mehraufwände verhandeln.
      Die großen Mehrkosten kamen bei den Baunebenkosten auf uns zu. Wir haben ca. 12.000€ Mehrkosten bei der Erdabfuhr gehabt weil die Kosten durch den Verkäufer unterschätzt wurden. Kalkuliert hatte er dafür 8.000€.
      Die Mehrsparte hat zusätzlich 1000€ gekostet. Unser Internetanschluss hat nochmal 2600€ gekostet. Dafür kann Allkauf generell aber nichts, da es komplett individuelle Kosten sind.

      Bei unserem Haus hatten wir Parkett mit in der Austattung. Das Parkett haben wir bei der Bemusterung rausgenommen und sind auf Laminat umgeschwenkt. So hatten wir mehr Budget für die Aufmusterung zur Verfügung.

      Soweit ich mich erinnere sind die Fliesen in der Küche im Standard. Die für die beiden Bäder allerdings nicht. Den Aufpreis weiß ich aber nicht mehr. Ebenso kosten die bodengleichen Wedi Duschen ca. 1000€ Aufpreis pro Stück, die Glaswände kosten glaube ich extra. Die Türen sind massiv und kosten ca. 100-120€ Aufpreis pro Stück, auch die Glastüren sind mit ca. 500€ Aufpreis recht teuer. Die Haustür haben wir aufgemustert, samt Glaselement lagen wir da glaube ich bei insg. 2200€ Aufpreis. Die Fenster haben wir farblich passend zur Haustür ebenfalls aufgemustert. Den Waschtisch im oberen Bad haben wir auch aufgemustert. Den Waschtisch im Gästebad haben wir selbst nachträglich gegen einen größeren ausgetauscht. Die Unterputzarmaturen im oberen Bad haben wir nach einem Mißverständnis bei der Bemusterung komplett selbst besorgt. Wir haben uns für die Matrix Serie von Hansa entschieden.
      Den feuerfesten Abluftschacht für die Heizungsanlage haben wir Aufpreispflichtig beim Sanitärmann gekauft, kostet zwischen 800-1200€. Ebenfalls die Fussbodendämmung und der Estrich im Keller kostet Aufpreis wenn man das haben möchte. Generell kann man mit den Unternehmen die die Sachen ausführen gut reden und auch noch Zusatzleistungen gegen kleines Geld verhandeln. Für den Wasserspeicher braucht man ein Podest, das kann man entweder selber gießen oder eins fertig vom Sanitärmann abnehmen kostet ca. 100-200€.

      Die Haustür, Fenster und Ziegel sucht man beim Architektengespräch aus und bestätigt das nochmal bei der Bemusterung.

      Der Rest ist Standard. Standard für ein TrendLine Haus! Bei der Linie und dem Prestige ist der Standard höher als bei den anderen Häusern, d.h. die Aufpreise fallen ggfs. geringer als bei einem Angebotshaus aus. Die Auswahl bei der Bemusterung ist zwar nicht so groß, aber eigentlich für jeden etwas dabei. Falls nicht können die alles aus Katalogen bestellen was Rang und Namen hat – MoBau ist eigentlich ein großer Baumarkt. Wenn alle Stricke reißen, lässt man die Sachen eben raus und besorgt sich die Sachen die man haben möchte selbst.

      Falls du sonst noch etwas wissen willst, oder dir das Haus mal ansehen möchtest – gib Bescheid.

      Gruß
      Daniel

      P.S. überall wo ihr auf den Plänen das Wort ‚Bauseits‘ lest, seid ihr gefragt. Bauseits bedeutet das der Bauherr dafür sorgen muss das es beschafft und eingebaut wird oder entsprechend Aufpreis dafür bezahlen muss wenn es das ausführende Unternehmen mitmachen soll.

      • Hallo,

        vielen Dank für Euren super gelungenen und absolut klasse gestalteten Blog!!!!

        Ihr schreibt zu den Arbeiten „allerdings dann würden wir nur den Rohbau kaufen und die restlichen Gewerke selbst organisieren und ausführen (lassen).“
        Wir haben mittlerweile auch ein Angebot von Allkauf vorliegen und die Ausbaupakete sind da erstmal nicht wirklich transparent aufgelistet. Wisst ihr noch ob es möglich ist aus dem Ausbaupaket 1 Materialien (Elektro- und Heizungsinstallation) komplett zu streichen und diese dann über eine Fachbaufirma vor Ort zu beziehen? Oder muss der Fachbauer mit den durch Allkauf gelieferten Materialien arbeiten? Damit meine ich insbesondere Elektrokabel, Heizungsrohre etc.

        Vielen Dank und beste Grüße

        • Hallo,

          schön, dass euch unser Blog gefällt :)
          So weit ich mich zurück erinnern kann, bekommt man die Ausbaumaterialien auf jedenfall, auch wenn man die Gewerke extern vergibt (man kann diese also nicht „streichen“ und selbst falls dies möglich wäre könnte ich mir vorstellen, dass man wie bei der Bemusterung auch, nur einen Teil des Wertes und nicht den realen Wert der Materialien gutgeschrieben bekommt).
          Lediglich bei der Bemusterung der Innenausstattung kann man komplett auf Materialien verzichten und bekommt einen Teil des Wertes gutgeschrieben.
          Es kann natürlich sein, dass das Vorgehen bei Allkauf mittlerweile anders ist, am besten spricht man dafür einmal seinen Verkaufsberater an (und falls dieser sagt, dass es möglich wäre Ausbaumaterialien nicht abzunehmen, lasst euch das schriftlich geben).

          Viele Grüße
          Nadine

  2. Pingback: Gästebad mit Dusche oder ohne? | Bauen im Tal

  3. Pingback: Ankleidezimmer. | Bauen im Tal

  4. Hallo

    Erstmal ein sehrschln geführtes Bautagebuch. Meine Frau und ich sind gerade auch am überlegen ein allkauf Haus zu bauen. Wenn Sie möchten und die Zeit dazu haben könnten Sie mir per Mail einmal schreiben ich hätte ein paar fragen.

    Mit freundlichen Grüßen

    Markus und Jenny Meyer

  5. Hallo Nadine,
    Hallo Daniel,

    ich bin auf euren tollen Blog gestoßen, weil wir (meine Frau und ich) auch gefallen an dem Trendline S5 gefunden haben. Wir haben zwei Gespräche mit einem Berater und einen Besuch in einem Allkaufmusterhaus hinter uns, leider konnten wir aber nur ein Life3 besichtigen, noch dazu eines was schon recht alt war (kein KFW55, keine Lüftungsanlage, keine aktuellen Fenster, alte Treppe, …).

    Wir haben ein paar Fragen und ich hoffe ihr könnt sie uns beantworten :-)

    Wie zufrieden seid ihr mit der Lüftungsanlage, funktioniert alles reibungslos ohne Zugluft und Geräusche? Das S5 hat nach den aktuellen Plänen eine Dachneigung von 28% und eine Kniestockhöhe von 1,65m. Ihr habt, wenn ich das auf den Fotos richtig erkenne, deutlich mehr Dachneigung und euer Kniestock ist niedriger. Musstet ihr die Änderung wegen dem Bebauungsplan vornehmen, hat sich dadurch auch die Dachhöhe insgeamt geändert? Ihr schreibt von Qualitätsproblemen beim Ausbau, wobei gab es die größten Probleme? Meine vorerst letzte Frage betrifft die hohen Wände im Obergeschoss, und den Luftraum im Treppenhaus. Hallt es im Treppenhaus und in den oberen Räumen wegen der hohen Decken etwas oder merkt man davon nichts?

    Leider steht euer schönes Haus 450km von uns entfernt, ich hoffe noch ein Haus zufinden was nicht ganz so weit von uns entfernt steht und das man u.U. einmal besichtigen kann :-(

    Schöne Grüße

    Simon

    • Hallo Simon,

      die Anpassung in Bezug auf die Dachneigung und den Kniestock mussten wir tatsächlich wegen unserem Bebauungsplan vornehmen, da bei uns keine zwei Vollgeschosse erlaubt sind.
      Grundsätzlich finden wir das Konzept der Lüftungsanlage gut, in den meisten Räumen passt es auch, jedoch haben wir zum Beispiel im Arbeitszimmer recht laute Lüftungsgeräusche die so nicht sein sollten. Hierzu stehen wir jedoch bereits mit Allkauf bzw. dem Hersteller der Lüftungsanlage in Kontakt.
      Die größten Qualitätsprobleme beim Ausbau … lässt sich schwer sagen, da dies bei unserem Ausbau leider fast alle Subunternehmen betroffen hat. Wir können nur immer wieder zu einem unabhängigen Bausachverständigen raten, der den Hausbau begleitet und sich mit solchen Problemen auseinandersetzt.
      Sobald das Haus möbliert war haben wir keinerlei Hallen aufgrund der hohen Decken im Obergeschoss mehr feststellen können.

      Falls Ihr noch weitere Fragen haben solltet meldet euch einfach.

      Viele Grüße

  6. Hallo Ihr beiden,

    Inspirierender Grundriss? Habt Ihr die 1 m hohe Wand im Wohnzimmer bauseits gebaut oder vonn allkauf direkt mitliefern lassen?

    Viele Grüße
    Sebastiam

    • Hallöchen,

      die halbhohe Wand zwischen Wohn- und Esszimmer war unsere Idee. Wir haben diese direkt beim Architektengespräch mit in den Grundriss einplanen lassen so das diese von Allkauf mit aufgebaut wurde.

      Viele Grüße

Hinterlasse einen Kommentar zu Daniel Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code class="" title="" data-url=""> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> <pre class="" title="" data-url=""> <span class="" title="" data-url="">